Förderprojekte
Besonders und neu

Ziel unserer Arbeit ist es, Entwicklungen in Gang zu setzen und Möglichkeiten für Frauen und Mädchen zu schaffen. Wir wollen Eigeninitiative und Kreativität stärken und sind deshalb offen für viele Ideen.   

 

 

Förderprojekte
Einen satten Bauch schenken!

"Mama, ich will essen!" Stellen Sie sich vor, Ihr Kind oder Enkelkind würde das zu Ihnen sagen. Und Sie müssten sagen: "Ich habe nichts für dich". Das ist bittere Wirklichkeit in Lettland, einem Land der Europäischen Union. Seit Jahren unterstützt die kfd-Stiftung den Katholischen Lettischen Frauenbund bei der Hilfe für die Ärmsten.

Unsere Projektpartnerin, der Katholische Lettische Frauenbund will in diesem Winter bis zum April nächsten Jahres Lebensmittelkörbe mit Grundnahrungsmitteln packen, damit der Kühlschrank bei armen lettischen Familien nicht leer bleibt. Insbesondere am Ende des Monats ist in diesen Familien oft die Frage: Frieren oder hungern wir? Denn der oft strenge lettische Winter fordert Tribut. Die Häuser sind schlecht isoliert, es fehlt das Geld für Renovierungsmaßnahmen und Brennstoff kostet viel Geld. Die Preise für Grundnahrungsmittel sind ähnlich hoch wie Deutschland. Rund 85 Euro rechnet man im Durchschnitt für Erwachsene für Lebensmittel im Monat.

Das Einkommen hält aber nicht mit. Rund 400 Euro ist der Durchschnittsverdienst in Lettland, der Mindestlohn, den etwa ein Viertel aller Erwerbstätigen verdient, beträgt rund 370 Euro brutto. Selbst wenn beide Eltern arbeiten, reicht das nicht aus, um ein oder zwei Kinder, geschweige denn mehr gut zu versorgen. Geschweige denn gelingt das den Alleinerziehenden, um die sich die kfd-Stiftung besonders sorgt. Staatliche Fürsorge gibt es in Lettland so gut wie nicht. Arme Menschen sind auf die Barmherzigkeit anderer angewiesen.

Deshalb: Bitte spenden Sie!

Mit Ihrer Spende wollen wir 100 Familien vier Monate lang - von Januar bis April - mit Lebensmittelkörben helfen. Das kostet für eine Familie pro Monat 60 Euro.

Und überzeugen Sie sich davon, dass unsere Hilfe ankommt. Lesen Sie weiter unten auf dieser Seite die Projektberichte aus den vergangenen Jahren. Ihre Hilfe kommt an. Das versprechen wir Ihnen.

 

 

 

Förderprojekte
Schenken Sie Gesundheit!

In Lettland ist krank sein fast eine Katastrophe. Denn Arztbesuche und Medikamente müssen selbst bezahlt werden. Auch für Kinder gibt es nur wenig staatliche Hilfe. Es gibt lediglich einige Vorsorgeuntersuchen für die Kleinen. Aber Armut macht krank, wenn nicht richtig geheizt werden kann oder das Geld für warme Kleidung, die im harten lettischen Winter sehr wichtig ist, fehlt. Deshalb soll mit Spenden aus der Lettland-Aktion 2015 geholfen werden.

Denn arme Familien können sich Medizin für ihre Kinder nicht leisten. Ihnen stehen im Durchschnitt nur etwa 400 Euro monatlich zur Verfügung. Ein Antibiotikum kostet zwischen 10 und 25 Euro, ein Hustensaft oder Nasentropfen 5 Euro. Deshalb entwickelt sich aus einer eigentlich harmlosen Erkältung eine ernsthafte Krankheit - Lungenentzündung zum Beispiel. Die kfd-Stiftung möchte 400 Kindern Gesundheit schenken. Das kostet pro Kind 58 Euro pro Winter. In Zusammenarbeit mit dem Katholischen Lettischen Frauenbund bekommen bedürftige Familien, insbesondere alleinerziehende Frauen mit ihren Kindern Hilfe.

Mit mehr als 28 000 Euro wurde das Spendenziel erreicht, wie seit Mitte 2016 feststeht. So konnte auch zusätzliche Nahrungsmittelhilfe gegeben werden. Die kfd-Stiftung bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern für die großartige Unterstützung.

 

Förderprojekte
Machen Sie ein Kind satt!

Der Schultag in Lettland ist lang. Oft kommen die Kinder erst gegen 18 Uhr aus der Schule. Viele arme Familien haben nur ein monatliches Einkommen von weniger als 300 Euro. Sozialleistungen bis auf ein wenig Kindergeld gibt es in Lettland nicht. Deshalb ist das Schulessen mit zwei Mahlzeiten unerschwinglich. Es kostet im Monat 52 Euro - viel Geld, das die Familien nicht haben.

Die Stiftung möchte mit ihrer Aktion hier in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Lettischen Frauenbund helfen. Inara Uzolina schreibt: Es gibt Kinder, die den ganzen Tag mit einem Butterbrot oder gar nichts auskommen müssen. Und nicht, weil die Eltern so schlecht für sie sorgen, sondern – weil die finanzielle Situation in den Familien so schwierig ist.

37 Prozent aller Letten gelten als arm - Lettland gehört zu vier ärmsten Ländern in der Europäischen Union. Es gibt zehn Prozent Arbeitslose, 30 Prozent aller Erwerbstätigen verdienen unter 300 Euro brutto. Wenn also nur ein Elternteil Arbeit hat, sind das Schulessen und die weiteren Ausgaben für Schulbücher und anderes Arbeitsmaterial nicht zu bezahlen. Ganz besonders schwer haben es die Alleinerziehenden und damit auch ihre Kinder.

Bitte spenden Sie!

Förderprojekte
Schenken Sie Wärme!

Hier sieht man glückliche Kinder! Endlich hat die Familie Brennholz und niemand muss mehr frieren. Das ist der Hilfe zu verdanken, die die kfd-Stiftung mit der Aktion "Spenden Sie Wärme" vermitteln konnte.
Die Aktion ist ein Teil der "Lettland-Hilfe", die die kfd-Stiftung seit einiger Zeit unterhält. Projektpartnerin ist der Katholische Lettische Frauenbund. Denn die wirtschaftliche Lage vieler Menschen in Lettland ist dramatisch. Die Folgen der Finanzkrise von 2008 wirken bis heute nach. So ist die brutale Armut, die dort noch herrscht, kaum zu übersehen.

Ein wichtiges Projekt war deshalb die Weihnachtsaktion 2013 "Schenken Sie Wärme". Damit  sollte der Blick auf ein besonderes Problem gelenkt werden. Die Winter in Lettland können erbarmungslos kalt sein. Trotzdem bleibt in vielen Wohnungen der Ofen aus - im wahrsten Sinne des Wortes! Viele Familien können sich die hohen Heizkosten einfach nicht leisten. Eine 35 qm große Wohnung zu heizen kostet 50 Euro. Oft stehen aber nicht mehr als 200 Euro für eine vierköpfige Familie zur Verfügung. Die Folge: Alle müssen frieren, die Kinder werden krank und manchmal fordert die Kälte sogar Menschenleben! Deshalb wirbt die Stiftung um Ihre Hilfe unter dem Motto "Schenken Sie Wärme!"

Viele Menschen haben diese Aktion unterstützt. Und so konnten eine ganze Reihe von Familien Brennstoff für den ganzen Winter und die Rechnung der Elektrizitätswerke bezahlen, wie man auch dem Brief von Inara Uzolina, die das Projekt in Lettland betreut, entnehmen kann. Wie glücklich die Menschen sind und was in Lettland "Winter" heißt, lässt sich ebenfalls an den Fotos in der Fotogalerie gut sehen.  Es ist so schön zu sehen wie glücklich diese Menschen über diese Hilfe sind. Die kfd-Stiftung bedankt sich herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern! Und freut sich über weitere Unterstützung.

 

Bitte helfen Sie Ihrer Spende!

Förderprojekte
Frauenzentrum Afnan Al Galil

Das israelische Frauenzentrum Afnan Al Galil in Arraba bei Bethlehem wurde 2007 von Einheimischen gegründet. Sie wollten ihre persönliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Situation verändern und gemeinsam lernen. Das Besondere: Jüdinnen, Christinnen und Musliminnen haben sich dafür zusammengeschlossen. Insbesondere für arabische Frauen und Mädchen gab es keine Möglichkeiten für Aus- und Fortbildung. Das ist jetzt anders, auch dank der kfd-Stiftung. Sie  finanzierte Nähmaschinen und Computer für die verschiedenen Ausbildungskurse und unterstützte so zugleich auch den interreligiösen Dialog. 

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!

Förderprojekte
Gemeinsam für Europa arbeiten

So trägt die Stiftung mit Sorge dafür, dass christliche Werte und Glaube miteinander gelebt werden können. Das geschieht in den Sommerakademien der Frauenallianz „Andante“. Sie ermöglicht Vertreterinnen osteuropäischer katholischer Frauenverbände die Teilnahme an den diesen Studienveranstaltungen. Denn das Geld dafür haben die allermeisten angesichts der wirtschaftlichen Lage in Osteuropa nicht. Die Stiftung zahlt einen Teil der Fahrt- und Teilnahmekosten und finanziert auch Übersetzungen.  

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!