Lettland-Aktion 2017/18
Hilfe für arme Familien

Die Lettland-Aktion 2017/18 knüpft an die Hilfen in den vergangenen Jahren an. Unterstützt von der kfd-Stiftung tut der Katholishe Lettische Frauenbund alles dafür, damit rund 100 Familien die Winterzeit gut überstehen. Es fehlt nämlich am Nötigsten: Geld fürs Heizen, denn die Wohnungen und Häuser sind schlecht isoliert, Lebensmittel und Medikamente.

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass gezielte Hilfe mit finanziellen Zuschüssen oder auch Lebensmittelkörben, die alles für eine gesune Ernährung enthalten, besonders effektiv ist. Deshalb werden die Familien in den Wintermonaten bis April 2018 regelmäßig unterstützt. Ein Betrag von 60 Euro pro Monat hilft über das Schlimmste hinweg.

Lettland gehört zwar zur Europäischen Union, aber sozialen Hilfen vom Staat gibt es für die vielen Armen im Land kaum. Die Lebenshaltungskosten sind fast so hoch wie in Deutschland, doch die Verdienste sind wesentlich geringer. Der Durchschnittslohn liegt bei rund 400 Euro im Monat und auch wenn beide Eltern arbeiten, kann damit eine Familie besonders im Winter nicht existieren.

Denn zusätzlich zu allen anderen Kosten muss wegen des strengen Winters viel für Heizung und Medikamente ausgegeben werden.

Bitte spenden Sie! Ihre Hilfe kommt an! Das zeigen auch die Berichte unserer Projektpartnerin, des Katholischen Lettischen Frauenbundes.